Gospels, Spirituals, afrikanische Lieder und Popsongs…

Ein Konzert des Spiritual­chores St. Phillippus aus Lübeck am 15.03.1981 war die Initialzündung für die Gründung des „Nusser Gospelchores“.

Spontan scharten sich ca. 12 Frauen und 4 Männer um die Organistin der Nusser Kirche, Charlotte Kritzinger. Gospels und Spirituals einzustudieren und a capella zu Gehör zu bringen war das Ziel. Nun ist dieses Ziel der Ansporn für 24 Frauen und junge Mädchen sowie 7 Männer (davon 6 Frauen und drei Männer aus der „Gründerzeit“) geworden, wobei afrikanische Lieder und Popsongs das Repertoire mittlerweile erweitert haben.

Schnell wurden die ersten Gospels und Spirituals einstudiert und schon zum Konfir­mations­gottesdienst 1981 erfolgte der erste öffentliche Auftritt. Das erste größere Konzert wurde zum Weihnachts­markt des Nusse- Behlendorfer Kirchspiels im gleichen Jahr gegeben. Diese Konzerte zum alljährlichen Weihnachts­markt in der Adventszeit sind bis heute einer der Höhepunkte dieses Weihnachts­marktes. Weitere Konzerte in Kirchen, Mitwirkung bei sonstigen kirchlichen Veran­stal­tungen/Gottesdiensten sowie open-air-Darbietungen u.a. in Lübeck, Behlendorf, Nusse, Siebenbäumen, Garding/Eiderstädt, Gadebusch, Wittenburg, Ludwigslust, Bützow, Thomsdorf/Uckermark, Erfurt/Thüringen, Friedrichroda/Finsterbergen im Thüringer Wald, Altnau/Schweiz folgten. Selbst im Dom zu St. Gallen und Erfurt durften wir unseren Gesang zu Gehör bringen. Sechs Chorleiterinnen/Chorleiter prägten bis heute den Stil dieses Chores.

  • Die ersten 10 Jahre war die nunmehr pensionierte Charlotte Kritzinger Chorleiterin, die das „Singen aus dem Bauch heraus“ wie kaum eine andere vermitteln konnte.
  • In den nächsten 5 Jahren war es Pastor Hans-Joachim König. Er stellte das technisch saubere Singen in den Vordergrund seiner Arbeit.
  • Es folgte für ca. 1 Jahr Klaus Bonekamp, dem neben der Stimmbildung das „Legato“ sehr am Herzen lag.
  • Als vierte übernahm Silke Falk aus Lübeck die Chorleitung, die sie bis September 2002 innehatte. Schwerpunkte ihrer Übungsabende waren die erworbenen Fähigkeiten des Chores weiter auszubauen und das Repertoire zu erweitern. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf genaue Tonlage und Konzentration des Chores gelegt.
  • Der fünfte Chorleiter war Thomas Pohle. Er erweiterte unser Repertoire noch um Popsongs. Rhythmus- und Harmonieschulung u.a. liegen ihm sehr am Herzen. Uns bekannte Lieder arrangierte er so um, dass die Lieder beim Publikum noch besser ankommen.
  • Die sechste Chorleiterin, Ingrid Drechsler, übernahm im Januar 2008 unseren Chor. Sie legt auch Wert auf Rhythmus und genaues Singen. Der Chor hofft auf eine schöne Zeit unter ihrer Leitung.
  • Seit Mai 2010 hat Frau Susanne Dieudonné das Dirigentenzepter in die Hand genommen. Da sie selbst ausgebildete Sängerin ist, liegt ihr besonders die Stimmbildung am Herzen. Durch bildliche Erklärungen bringt sie uns sowohl die nötige Stimmung, als auch den Ausdruck für die Gospels und Spirituals nahe. So erklärt sie uns auch, wie selbst hohe und tiefe Töne ganz einfach zu meistern sind:„Ihr müsst euch vorstellen auf einem Dinosaurierschwanz zu sitzen! Bei hohen Tönen immer nach unten denken. So schafft ihr das Fundament für die Töne und die Höhe mit Leichtigkeit.“

Der Gospelchor trifft sich jeden Dienstag um 20:00 Uhr in der Pfarrscheune in Nusse.

Wer mitsingen möchte:Ansprech­part­nerin ist Anke Benn,Tel.: 04543/ 1275

Der Nusser Gospelchor hat auch eine eigene Homepage: http://www.nusser-gospelchor.de/main.html