Der damalige Kirchenkreis Lübeck stellte seinen Gemeinden vor ca. eineinhalb Jahren finanzielle Sondermittel zur Verfügung. Allerdings war das nicht als warmer Regen für alles mögliche gedacht, sondern alle mussten ein gutes Konzept für die Verwendung vorlegen – eine Art Leuchtturm in der Gemeindearbeit.

Wir haben ein Konzept vorgelegt, dass die Lücken in unserer Kinder- und Jugendarbeit schließen soll. Kindergarten, Kindergottesdienst, Vorkonfirmanden und Konfirmanden, damit verbindet sich bei uns schon seit Jahren eine intensive Arbeit. Jugendgruppen, die etwas für den Altersbereich zwischen Vorkonfirmanden- und Konfirmandenzeit und danach bieten, gab es bisher nicht.
Wir wollen nun sozusagen an mehreren Fronten arbeiten. Ab Herbst dieses Jahres sollen einige aus unserer Gemeinde geschult werden, ehrenamtliche Kräfte einzuladen, zu begleiten und zu betreuen.
Später soll dann zusätzlich und zusammen mit unseren Kirchennachbarn eine hauptamtliche Kraft die Arbeit bündeln und am Leben halten. Um dieser Arbeit auch ein räumliches Zuhause zu geben, durften wir mit den Sondermitteln des Kirchenkreises genau den Teil der Pfarrscheune in Nusse ausbauen, der seit dreißig Jahren in einem Dornröschen-Rohbau-Schlaf geruht hat.
 

Dieser Ausbau ist jetzt fertig und sehr schön geworden. Zwei helle und freundliche Räume mit einer kleinen Teeküche sind entstanden. Konfirmanden und Vorkonfirmanden, Kindergottesdienstkinder und Jugendgruppen sollen ihn
nutzen und werden das wohl auch gern tun.