Bestattung

Was kann ich tun, wenn ein geliebter Mensch stirbt?

Neben den Kontakten zu Ärzten und später dem Bestatter, können Sie auch in der Gemeinde (T:04542-7455) anrufen. Wir schauen dann gemeinsam, was wir für Sie tun können und vereinbaren, wenn Sie mögen, einen Termin für ein Gespräch. Wir nehmen uns so viel Zeit, wie Sie brauchen. Eile ist jetzt nicht geboten, sondern jeder und jede nach ihrem und seinem eigenen hilfreichen Tempo. Das ist uns wichtig.

Ebenso wichtig ist es, sich über die Bestattungsart Gedanken zu machen und ein Grabstelle zu wählen. Oft äußern Menschen vor ihrem Tod Wünsche hinsichtlich ihrer Beerdigung. Diese Wünsche sollten nach Möglichkeit respektiert werden. Wenn die Bestattungsform im Testament erwähnt ist, müssen Sie sich als Angehörige daran halten. Wenn keine Wünsche bekannt sind, entscheiden die nächsten VerwandtenUnser Friedhoswärter Herr Buck macht gerne mit Ihnen einen örtlichen Termin, rufen Sie ihn an:  0160/96629873.

Für das Gespräch kommen wir gern zu Ihnen nach Hause. Dort können wir in Ruhe über den Abschied oder die anstehende Trauerfeier sprechen. Wir wollen über alles, was nun wichtig ist, gemeinsam mit Ihnen nachdenken. Ihre Wünsche spielen darin genauso eine Rolle, wie Fragen der Organisation. Oft gestellte Fragen lauten: Wo und wann soll die Trauerfeier stattfinden? Wen soll ich einladen? Was ziehe ich an? Wie ist es mit dem Kondolieren? Was machen wir danach? Habe ich auch nichts vergessen?  und manches mehr.

Vor allem spielt im Gespräch das Leben des/der Verstorbenen eine besondere Rolle. Sie erzählen uns von Geschichten und Erlebnissen aus der Vergangenheit; von der letzten Zeit, von Ihren Erfahrungen und vielleicht auch offenen Fragen. Dabei ist es nicht notwendig, sich in besonderer Weise auf das Gespräch vorzubereiten. Es geht um ein zwangloses freundliches Hinhören, was im Leben der/des Verstorbenen wichtig war – und was für Sie nun wichtig ist.

Dies ermöglicht uns, einen ganz persönlichen Abschied vorzubereiten, der Sie hoffentlich schon jetzt ein wenig trösten kann. Die oft bedrückenden Tage und Wochen sind dann nur ein Teil der Gedanken und Gefühle, denn vieles, was im Leben der/des Verstorbenen gelungen war, fröhliche und bunte Erinnerungen, sind dann auch wieder da und gehören unbedingt mit zum Auf-Wiedersehen-Sagen.


Mehr Informationen unter: https://www.ekd.de/kirchliche-Trauerfeier-Bestattung-13074.htm