Dorfgottesdienste

Wo auch immer die Kirchengemeinde Nusse-Behlendorf mit ihrem mobilem Glockenturm zu Gast ist – ob in Scheune, OpenAir oder Feuerwehrgerätehaus:

Wo er ist, ist Kirche! – und Gott ist schon da.

Die Kirchengemeinde Nusse-Behlendorf hat einen mobilen Glockenturm, der wohl der einzige in Deutschland mit Straßenzulassung ist. Seit 2006 zieht ihn ein Landwirt mit dem Trecker auf einem Anhänger reihum einmal im Monat in eines der 14 Dörfer der Kirchengemeinde, in denen es keine eigene Kirche gibt. Regelmäßig werden dann Dorf-Gottesdienste angeboten, die mobile Glocke ruft die Menschen mit ihrem Geläut. In den Dörfern kommt der mobile Glockenturm gut an. Die Leute im Dorf fühlen sich dann zugehörig. Wir erreichen so mehr Menschen als allein in den Kirchen.“ Der Glockenturm macht etwas mit den Menschen, jeder will etwas beitragen. Vor Ort können auch alte Menschen in den Gottesdienst gehen, denen die Kirchen in Nusse und Behlendorf zu weit weg sind. Die Glocke wird von Hand geläutet, zehn Minuten vor Beginn des Gottesdienstes.

Quelle: https://www.evangelische-zeitung.de/der-mobile-glockenturm-von-nusse-behlendorf/

Bildnachweise: